Aus Platzmangel in die Kindertagespflege?

Der Immobilienboom der letzten Jahre macht auch weiterhin keinen Halt und Haan ist als familienfreundliche Stadt sehr beliebt. Daher bleibt es nicht aus, dass die Plätze in Kitas und in der Kindertagespflege sehr begehrt sind. Der erste Weg neu zugezogener Eltern ist zum Jugendamt, um seinen Sprössling im KIndergarten anzumelden. Hier ist die Vergabe für dieses Jahr jedoch bereits im vollen Gange und neu zugezogene Familien oder welche, die in den nächsten Wochen nach Haan ziehen, sind nicht berücksichtigt. Die Betreuung durch die Eltern ist oft nicht machbar, der Job wartet nicht, die Finanzen müssen stimmen, die Immobilie muss bezahlt werden.  Was nun?

Das Jugendamt verweist auf die Kindertagespflege, wo zumindest noch die Chance besteht, einen Platz zu ergattern. Für Kleinkinder ist das sogar eine gute Chance. Die EIngewöhnung kann gut erfolgen, die Kinder erleben einen sanften Einstieg und mit max fünf, bzw. neun Kindern finden auch schüchterne Kinder ihren Platz, ohne unterzugehen. 

Bei den (knapp) dreijährigen oder älteren Kindern sieht es schon etwas schwieriger aus. Zwar sind die Eltern oft froh, eine mögliche Betreuung gefunden zu haben, die Kindertagespflege ist jedoch nicht für die längerfristige Betreuung älterer Kinder ausgelegt. Die Förderung und Entwicklung ist für Kleinkinder ausgerichtet. Die älteren Kinder haben andere Bedürfnisse, möchten wachsen, erleben und sich auch an älteren (Vorschul-)kindern orientieren. Dies ist in der Tagespflege nur bedingt möglich. 

Dazu kommt, dass sollte ein Kitaplatz frei werden, die Kinder sofort ohne Einhaltung der Kündigungsfrist wechseln müssten, da sonst der Platz anderweitig vergeben wird. Die Kindertagespflege wird somit zum Notstopfen. Das Jugendamt stellt die Zahlung für die Kindertagespflege ein und übernimmt die Zahlung für den Kitaplatz. Die Eltern müssten ab diesem Zeitpunkt die Zahlung der Kindertagespflegestelle aus eigener Tasche übernehmen, da sie eine Kündigungsfrist haben. Und möchte man das eigene Kind direkt ohne EIngewöhnung in die Kita geben? 

Auf der anderen Seite schwinden die Chancen auf einen Kitaplatz mit jedem Jahr, sodass viele Eltern gefordert sind und eine schwierige Entscheidung treffen müssen. 

Habt Ihr Erfahrungen gemacht oder steht vor dieser Herausforderung? Wir freuen uns auf Eure Mail!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.